Prüfungsvorbereitung für Arbeitnehmer/innen mit Berufserfahrung (Externen-Prüfung IHK) Fachkraft für Lagerlogistik oder Fachlagerist / Fachlageristin

Chance für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die keinen Abschluss, aber Berufserfahrung haben: Sie können die IHK-Prüfung auch ohne einen Ausbildungsvertrag ablegen und bekommen die gleiche Prüfungsurkunde, als wenn sie eine reguläre Ausbildung abgeschlossen hätten.

Voraussetzungen

  • Schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse für die Prüfung (ungefähr Level B2 oder besser)
  • Berufserfahrung 4 1/2 Jahre für die Prüfung zur Fachkraft für Lagerlogistik, 3 Jahre für die Prüfung zum Fachlageristen / zur Fachlageristin
  • Lernen des theoretischen Prüfungsstoffes

Unterrichtszeiten

22 Samstage 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Unterrichtsort

Voraussichtlich Aschheim-Dornach (kann je nach Wohnort der Teilnehmer u. U. geändert werden)

Zeitplan zur IHK-Winterprüfung 2023

Theorieunterricht: Beginn 29. April 2023
18 Samstage (2 bis 3 mal im Monat), nach Möglichkeit in Absprache mit den Teilnehmern

Prüfungstraining
Theorie: 18. und 25. November 2023
Praxis: 2 Samstage in Absprache mit den Teilnehmern Anfang Januar 2024

Anmeldeschluss IHK: 1. Juni 2023

Prüfungstermine IHK:
Schriftlich 23. und 24. November 2023 (alle Teilnehmer)
Praktisch 1/2 Tag im Zeitraum Mitte Januar bis Februar 2024 (individuelle Festlegung durch die IHK)

Inhalte gemäß Ausbildungsordnung

  1. Annahme von Gütern
    • Begleitpapiere unter Berücksichtigung von Zoll- und Gefahrgutvorschriften und nach betrieblichen Vorgaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit prüfen
    • Güter entladen
    • quantitative und qualitative Güterkontrolle durchfüh­ren, Eingangsdaten erfassen und Fehler­protokolle erstellen
    • Mängelbeseitigung veranlassen
    • Rückgabe von Leergut, Verpackung und Ladehilfs­mitteln nach rechtlichen und betrieblichen Vorga­ben durchführen und dokumentieren
    • Güter dem Bestimmungsort zuleiten
  2. Lagerung von Gütern
    • Güter auszeichnen, sortieren, Lager- und Verkaufs­einheiten bilden sowie Güter zur Lagerung vorbereiten
    • Güter unter Beachtung von Einlagerungsvorschrif­ten einlagern
    • Maßnahmen zur Qualitäts- und Werterhaltung durchführen
    • Lagerbestände kontrollieren und Korrekturen durch­führen
    • Lagerkennzahlen berechnen, auswerten und doku­mentieren
  3. Kommissionierung und Verpa­ckung von Gütern
    • Auftragsunterlagen kontrollieren und Kommissionie­rung vorbereiten
    • Güter unter Berücksichtigung der Auslagerungsprin­zipien dem Lager entnehmen, Bestandsveränderungen dokumentieren
    • Lade- und Transporthilfsmittel disponieren
    • Transportverpackungen und Füllmaterialien hinsicht­lich Güterart, Transportart, Umweltverträg­lichkeit und Wirtschaftlichkeit auswählen
    • Güter zu Ladeeinheiten zusammenstellen und ver­packen
    • zusammengestellte Sendungen und Begleitpapiere auf Vollständigkeit prüfen, Transportgüter kenn­zeichnen, beschriften und sichern
  4. Versand von Gütern
    • Sendungen für vorgegebene Verkehrsmittel verla­defertig bereitstellen
    • Gewicht und Raumbedarf von Gütern ermitteln
    • Ladelisten und Beladepläne unter Beachtung der Ladevorschriften erstellen
    • Sendungen entsprechend der Gütereigenschaften und der Verkehrsmittel verladen und verstauen
    • Ladungen sichern und Verschluss-Vorschriften anwenden
    • Versand- und Begleitpapiere bearbeiten; außenwirt­schaftliche Vorschriften beachten
    • bei der Erstellung des Tourenplans mitwirken
  5. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
    • Gefährdung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz feststellen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung ergreifen
    • berufsbezogene Arbeitsschutz- und Unfallverhü­tungsvorschriften anwenden
    • Verhaltensweisen bei Unfällen beschreiben sowie erste Maßnahmen einleiten
    • Vorschriften des vorbeugenden Brandschutzes anwenden; Verhaltensweisen bei Bränden be­schreiben und Maßnahmen zur Brandbekämpfung ergreifen
  6. Umweltschutz
    • Zur Vermeidung betriebsbedingter Umweltbelastungen im beruflichen Einwirkungsbereich beitragen, insbe­sondere
    • mögliche Umweltbelastungen durch den Ausbil­dungsbetrieb und seinen Beitrag zum Umwelt­schutz an Beispielen erklären
    • für den Ausbildungsbetrieb geltende Regelungen des Umweltschutzes anwenden
    • Möglichkeiten der wirtschaftlichen und umweltscho­nenden Energie- und Materialverwen­dung nutzen
    • Abfälle vermeiden; Stoffe und Materialien einer umweltschonenden Entsorgung zuführen
  7. Einsatz von Arbeitsmitteln
    • Arbeitsmittel zum Wiegen, Messen und Zählen auswählen und nutzen
    • Arbeits- und Fördermittel einsetzen
    • den Einsatz von Arbeits- und Fördermitteln unter wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten planen
    • Arbeits- und Fördermittel pflegen sowie deren Funk­tionsfähigkeit und Einsatzbereitschaft kontrol­lieren; Beseitigung von Beeinträchtigungen veran­lassen
  8. Logistische Prozesse; qualitätssi­chernde Maßnahmen
    • Güter nach Beschaffenheit und Verwendung unter­scheiden und handhaben
    • Normen, Maße, Mengen- und Gewichtseinheiten beachten
    • gesetzliche und betriebliche Vorschriften bei der güterspezifischen Lagerung anwenden
    • Güter, insbesondere Gefahrgüter, gefährliche Ar­beitsstoffe, Zollgut, verderbliche Ware entspre­chend ihren Eigenschaften unter Beachtung von Kennzeichnungen und Symbolen handhaben
    • gesetzliche und betriebliche Vorschriften bei Verpa­ckung und Transport anwenden
    • Informations- und Materialfluss als Teil des logisti­schen Prozesses sicherstellen
    • bei logistischen Planungs- und Organisationsprozes­sen mitwirken
    • Vernetzung logistischer Funktionen berücksichti­gen und zur Verbesserung der Zusammenarbeit an den Schnittstellen beitragen
    • Umschlagaufgaben im Rahmen des logistischen Konzepts in ihrem zeitlichen und technischen Ab­lauf abstimmen und durchführen
    • Abweichungen in logistischen Prozessen feststel­len und zur Beseitigung beitragen
    • bei Verbesserungen von logistischen und datenun­terstützten Prozessen mitwirken
    • qualitätssichernde Maßnahmen im eigenen Arbeits­bereich durchführen, dabei zur kontinuierli­chen Verbesserung von Arbeitsvorgängen beitra­gen
    • bei der Bearbeitung von Reklamationen mitwirken
  9. Berufsbildung, Arbeits- und Tarif­recht
    • Bedeutung des Ausbildungsvertrages, insbeson­dere Abschluss, Dauer und Beendigung erklären
    • gegenseitige Rechte und Pflichten aus dem Ausbil­dungsvertrag nennen
    • wesentliche Teile des Arbeitsvertrages nennen
    • wesentliche Bestimmungen der für den ausbilden­den Betrieb geltenden Tarifverträge nennen
    • Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung nennen
  10. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
    • Aufbau und Aufgaben des ausbildenden Betriebes erläutern
    • Grundfunktionen des ausbildenden Betriebes wie Beschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung erklären
    • Beziehungen des ausbildenden Betriebes und sei­ner Beschäftigten zu Wirtschaftsorganisationen, Berufsvertretungen und Gewerkschaften nennen
    • Grundlagen, Aufgaben und Arbeitsweise der be­triebsverfassungs- oder personalvertretungsrecht­lichen Organe des ausbildenden Betriebes be­schreiben
  11. Arbeitsorganisation; Information und Kommunikation
    • den Lager- und Transportbereich sowie den eige­nen Arbeitsbereich in die betrieblichen Geschäfts­prozesse einordnen und daraus Konsequenzen für das eigene Handeln ableiten
    • Arbeitsaufträge nach betrieblichen Vorgaben in Arbeitsabläufe umsetzen; Arbeitsaufträge kunden­orientiert ausführen
    • betriebliche Informations- und Kommunikationssys­teme unter Berücksichtigung der anwendungsbe­zogenen Vernetzung sowie der Datensicherheit und des Datenschutzes nutzen
    • Standardsoftware und arbeitsplatzbezogene Soft­ware anwenden
    • fremdsprachige Fachausdrücke anwenden, fremd­sprachige Formulare bearbeiten, fachspezifisch kommunizieren
    • Kommunikation mit vorausgehenden und nachfol­genden Funktionsbereichen sicherstellen
    • Auswirkungen von Information, Kommunikation und Kooperation auf Betriebsklima, Arbeitsleistung und Geschäftserfolg beachten
    • Aufgaben im Team planen und bearbeiten, Ergeb­nisse abstimmen und auswerten

Kosten

Monatliche Zahlung 8 x 340,00 Euro
oder
Gesamtzahlung vor Kursbeginn 2584,00 Euro

Bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Teilnehmer: 5 % Rabatt ab dem 3. Teilnehmer

Prämie für Empfehlungen: 5 % des Preises, den der neue Teilnehmer zahlt, für den Empfehlenden

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Für die Teilnahme an allen meinen Veranstaltungen gelten diese Regeln.

Fragen, Anmeldung

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unter 08762 727121 an oder schicken Sie mir eine Mail.

Zur Anmeldung schicken Sie mir einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten, ich schicke Ihnen im Anschluss umgehend alle notwendigen Unterlagen.

Nach oben